Der Glockenturm

NOVOFLOT
in Koproduktion mit Sophiensæle

ERNST KRENEK: DER GLOCKENTURM

Oper in einem Akt.
Nach der gleichnamigen Erzählung von Herman Melville.

Premiere: 13. September 2002 in den Sophiensælen, Berlin

Kreneks Oper Der Glockenturm, komponiert 1956, basiert auf einer Geschichte von Herman Melville. Im Mittelpunkt steht ein romantischer mad scientist, der für seine Zwecke vor Mord nicht zurückschreckt und schließlich von seinem eigenen Werk erschlagen wird. In Kreneks kleiner Oper türmen sich die großen pathetischen Momente in fast ironischer Verdichtung übereinander: Liebe, Wahnsinn, Mord, Verrat am Vater, tödlicher Unfall, Triumph der Technik, Sex, Zauberei und falsche Erkenntnis.

NOVOFLOT gingen in ihrer Inszenierung einer Frage nach, die im Bild der großen Glocke pointiert ist: Deren staatstragendes Läuten, das die Gemeinschaft in Zeit und Klangraum zusammenbindet, ist das Ergebnis der geheimen und dunkel-alchimistischen Techniken des Glockengießens – sofern der Guß überhaupt gelingt. Öffentlichkeit gründet damit auf Geheimnissen – ein alter Widerspruch, der brisanter ausfällt je moderner und aufgeklärter eine Gesellschaft sich begreift.


Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds
und des Fonds Darstellende Künste e.V. aus Mitteln des Bundes.