DIE GROSSE KOALITION

NOVOFLOT

DIE GROSSE KOALITION

Eine außerparlamentarische Oper von NOVOFLOT

Für Gesangsensemble, Barockquartett und die Band, die niemand kennt.
Mit Kompositionen von Johann Sebastian Bach. 

Während sich die Parlamente der ersten Welt im babylonischen Chaos globaler Gewinnmaximierung fortwährend als Kommunikatoren kapitalistischer Interessen inszenieren, wagt die Berliner Opernkompanie NOVOFLOT eine Gegenbewegung aus dem Geist der Musik und geht ein geradezu barockes Bündnis ein: in großer Koalition mit dem Klarinettisten Claudio Puntin, dem Multiinstrumentalisten John Schröder, den Musikern des „Lamento-Project“ sowie einigen internationalen Vokal-, Bewegungs- und Beleuchtungsspezia-listen entwickelt NOVOFLOT die erste außerparlamentarische Oper der Weltgeschichte! Wie das genau funktionieren könnte? Zum Beispiel durch Aufdeckung und Kombination bisher ungenutzter Ideen-Potentiale aus längst vergangenen Jahrhunderten: Ausgehend von der (eigentlich naheliegenden) Annahme, dass sich im kompositorischen Denken Johann Sebastian Bachs ein ganzes Schlüsselbund an Ausgangspunkten für zukunftsweisendes gesellschaftliches Handeln auffinden lässt, beschleunigen die Mitglieder der großen NOVOFLOT-Koalition die „angefochtnen Seelen“ einer verzweifelten Ökumene absichtsvoll mit der Musik des einst in der deutschen Kleinstadt Eisenach geborenen Komponisten. Durch Neusortierung des Bachschen Vokalwerkes und Verknüpfung der hieraus gewonnenen Perspektiven mit neuesten Ergebnissen der Alltagsforschung sowie intuitiven Wahlentscheidungen des anwesenden Publikums entsteht das, was NOVOFLOT als Erfindung der ersten außerparlamentarischen Oper bezeichnet. Fundiert begleitet wird das Vorhaben von einer Expertin des sogenannten „Kreativen Statistikmanagements (KSM)“, wodurch ein Höchstmaß an objektiver Kontrolle garantiert werden kann.

Mit dem Lamento Projekt (Catherine Aglibut, Claudio Puntin, Christian Gerber, Ulrike Becker),  Yuka Yanagihara, Robi Koller, Varia Sjöström, Sylvana Seddig, Henriette Bothe sowie als „special guests“ Alex Huber (Basel), John Schröder (Berlin) und Haus Bartleby – Zentrum für Karriereverweigerung (Hendrik Sodenkamp, Anselm Lenz)

2. Dez. 2016 um 20 Uhr
3. Dez. 2016 um 20 Uhr
4. Dez. 2016 um 20 Uhr
im Radialsystem V Berlin

23. Sep. 2016 um 20 Uhr
im Gare du Nord / Basel, Schweiz

In Koproduktion mit Klang Basel, Gare du Nord und RADIALSYSTEM V.

Gefördert durch die
Kulturverwaltung des Landes Berlin und den Fonds Darstellende Künste.