KOMMANDER KOBAYASHI 1-3

NOVOFLOT

KOMMANDER KOBAYASHI

Opernsaga 

Idee: Sebastian Bark und Sven Holm
Konzept: Sebastian Bark
Texte: Tobias Dusche

Mit Kommander Kobayashi hat die Berliner Opernkompanie NOVOFLOT ein neues Format für das Musiktheater entwickelt: die Opernsaga. Kommander Kobayashi heißt ihr Held. Er führt das Raumschiff La Fenice und eine Handvoll Raumfahrer, die Hermenauten, auf einer rätselhaften Suche (oder Flucht?) durch Raum und Zeit: Eine Irrfahrt durch das gewaltige Universum, das von innen wie von außen unablässig gegen die Schädelwände brandet, und das verstanden, bestanden oder wenigstens überstanden werden will.

Die Saga ist unabgeschlossen. Sie entfaltet sich als Serie von mehreren kurzen Kammeropern von verschiedenen Komponisten. Für jede Folge wird in Zusammenarbeit mit dem beteiligten Komponisten eine neue Station der Odyssee entwickelt. Die Hauptfiguren bleiben dieselben – Setting, Genre, Themen und Gaststars werden jeweils neu ermittelt. Zwei oder drei dieser etwa 30minütigen Folgen bilden zusammen eine Staffel und zugleich das Programm für einen Abend. So wird die Opernsaga zugleich zur Odyssee durch ein hybrides und sich ausweitendes Universum zeitgenössischer Oper.

Bisherige Folgen

Staffel 1
(Uraufführung 14.Januar 2005 / Hamburgische Staatsoper)

4 Hermenauten. Pilotfolge in vier Szenen.
mit Kurzopern von Juha T. Koskinen, Moritz Eggert, Aleksandra Gryka, Ricardas Kabelis

Kobayashi singt (unter fremden Sternen)
ein anschaulicher Dokumentarbericht mit Musik (Featuredram)
Komponist: Helmut Oehring

Kommander Kobayashi #17
„set phasers on KILL!“
Komponistin: Jennifer Walshe

Staffel 2
(Uraufführung 8. September 2006 / Sophiensaele Berlin)

Die Zerstörung von Moskau ist keine Lösung
Komponist: Sergej Newski

SCREAM YOU
Komponistin: Aleksandra Gryka

Staffel 3
(Uraufführung 7. September 2007 / Sophiensæle Berlin)

Aoihana darf nicht sterben!
Komponist: Gryllus Samu

am ende. 
Komponist: Klaus Lang