Die T-House-Tour

NOVOFLOT

Die T-House Tour von NOVOFLOT

Im Sommer bleiben die deutschsprachigen Theater fast zwei Monate lang geschlossen. Natürlich ist diese Pause verkraftbar, denn obwohl sich seit vielen Jahren Gegenteiliges ankündigt, ist der Glaube daran, dass am Ende des Sommers der institutionelle Spielbetrieb aufs Neue beginnt, fast ungebrochen. Was aber geschähe, wenn in Zukunft die subventionierten Kulturinstitutionen nach und nach von der Gesellschaftskarte verschwänden? Wenn es zum Bruch käme mit den (vor allem in Deutschland gepflegten) Traditionen staatlich geförderter Kunst-, Musik-, Literatur- und Theatererfindung, und die Länder und Kommunen das Feld (und ihre Häuser) ausschließlich kommerziell ausgerichteten Interessenten überließe? Reine Zukunftsmusik? Wohl kaum: Denn kein Tag vergeht, an dem nicht von der drohenden Schließung einer Kulturinstitution berichtet wird. Die Frage nach der Zukunft des institutionellen Kulturbetriebs ist nicht neu. Und doch wird kaum über Modelle eines zukünftigen, nicht-stationären Kulturangebots abseits von Festivalangeboten und Gastspielsystemen nachgedacht. 

Mit seinem neuen Projekt T-HOUSE TOUR unternimmt die Berliner Opernkompanie Novoflot einen Pilotversuch zu möglichen Formen und Strukturen eines Musiktheaters in Bewegung. Die T-HOUSE TOUR ist keine Inszenierung im eigentlichen Sinne. Sie ist ein auf Improvisation basierendes work in progress zu musiktheatralen Präsentationsformen, die nicht auf die organisatorischen und räumlichen Bedingungen einer einzelnen Institution reagieren, sondern sich, je nachdem, wo sie in Erscheinung treten, verwandeln.

#6: 27.-29. Mai 2016, Performing Arts Festival Berlin
Freitag 27. Mai,  17-20 Uhr, Uferstudios, Uferstr. 8/23, 13357 Berlin
Samstag 28. Mai, 18-20 Uhr, Radialsystem V, Holzmarktstr. 33, 10243 Berlin
Sonntag 29. Mai, 18-21 Uhr, Prachttomate Garten-Neukölln, Kienitzer Str. 9, 12053 Berlin

# 1 Tourauftakt: 6. September 2014, 20 Uhr, Radialsystem V
# 2: 16.-19. Oktober 2014, Platz vor dem Pavillon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
# 3: 20. Dezember 2014, öffentlicher Filmdreh, Berlin Alt-Marzahn
# 4: 16.-18. Januar 2015, 19:00 Uhr, Akademie der Künste am Pariser Platz 
# 5: 30., 31. Januar und 1. Februar 2015, 20:00 Uhr, Radialsystem V

www.t-house-tour.de


featuring
Conny Bauer und Nils Wogram (Posaune) | Lucas Niggli (Drums) | Ernst Surberg (Piano) | Saadet Türköz (Voices) | Wu Wei (Sheng) | Michael Wertmüller (Komposition) | Raphael Clamer, Ichi Go, Varia Linnéa Sjöström und Yuka Yanagihara | Hayden Chisholm (Saxophon) | Joe Sachse (Gitarre) John Schröder (Gitarre / Drums / E-Bass) | Claudio Puntin (Klarinette) | Chris Dahlgren | Eric Schaefer (Schlagzeug)  | ensemble mosaik | Henriette Bothe, Liz Schmidt, Johanna Skirecki und Renate Sörensen | Maxime Barbasetti | Tara Bacia und Lilly Janz sowie das Blasorchester Köpenick.

In Koproduktion mit Radialsystem, Akademie der Künste und der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.


Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, durch die Schering Stiftung und Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung /
Die T-House-Tour #6 im Rahmen des Performing Arts Festivals wird ermöglicht durch den Wiederaufnahmefonds des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.